Chronik

FHZ_FCNIn Neuhausen gab es seit vielen Jahren, genauer gesagt, seit 1974, ein Prinzenpaar mit Hofstaat. Mit ein Grund dafür war, dass es in Neuhausen zwar zahlreiche Veranstaltungen im Fasching gab, es aber oft an finanziellen Möglichkeiten der Veranstalter fehlte, eine bewährte Truppe zu engagieren. Der Hauptgrund aber war, dass es einigen Leuten leid war, den Faschingsrummel immer nur aus der Sicht des Besuchers zu erleben. Also setzte sich die Neuhauser Jugend zusammen und stellte, sozusagen für den Hausgebrauch, ein buntes Programm zusammen.
Einige Wenige standen dem Ganzen sehr skeptisch gegenüber und fragten sich, ob das ein Erfolg wird. Doch sie wurden eines Besseren belehrt! Das was wir zum Besten gaben, wurde vom Publikum mit viel Beifall honoriert und so war es denn auch nicht verwunderlich, dass wir uns für das nächste Jahr wieder etwas ähnliches vorgenommen haben.
So ging das Jahr für Jahr, und unser “Amateur” -Programm wurde immer umfangreicher und damit, leider, auch teurer. Wir versuchten zwar, die Kosten so niedrig wie irgend möglich zu halten, durch Geschenke, Heimarbeit usw., aber es kam immer noch zu teuer. Bei unseren Auftritten versuchten wir, unsere Kosten durch Sammeln zu decken. Meistens gelang uns dies nicht, entweder wir konnten unsere Kosten gerade decken oder die Mitwirkenden mussten in die eigene Tasche greifen. Außerdem wollten wir nach so vielen Jahren des Schattendaseins endlich mit unserem “Club” auch einmal an die Öffentlichkeit treten. Und so kam dann bei einem Zusammentreffen anlässlich der Saison 1979/80 der Gedanke auf “Warum gründen wir eigentlich keinen Verein?”
Doch auch hier waren wieder einige, die vorher begeisternd bei der Sache waren, sehr skeptisch. Zum Teil verständlich, denn es war ja für uns Neuland, das wir betraten. Eine Satzung musste erarbeitet werden, eine Geschäftsordnung und vieles andere mehr würde nun anders werden. Dennoch ließen wir uns von unserem Plan nicht abbringen.
Durch den Erfolg vergangener Jahre ermutigt, stand der Gründung eines Faschingsvereines nichts mehr im Wege, außer ein paar Männer und Frauen zu finden, die sich wirklich für die Idee begeistern konnten und bereit waren, dem neuen Verein vorzustehen.
Am 29.02.1980 war es dann soweit. Es trafen sich 8 Mitglieder zur Gründungsversammlung in der Wohnung von Charly Reiter. Bei einem kalten Buffet, Bier und Wein wurde die Satzung und die Geschäftsordnung ausgearbeitet und damit offiziell der
“FASCHINGSCLUB MÜNCHEN-NEUHAUSEN”
gegründet.
Dann ging alles sehr schnell: Die Unterlagen wurden dem Notar und dem Registergericht zur Prüfung vorgelegt. Eine Mitgliederversammlung wurde einberufen, wo Vorstand und Präsidium gewählt wurden. Am 20. Mai 1980 durften wir uns dann offiziell
FASCHINGSCLUB MÜNCHEN-NEUHAUSEN e.V. nennen.

Zu guter Letzt seien hier noch die Gründungsmitglieder aufgeführt:

  • Erich Artmann
  • Ute Brugger, geb. Herrmann
  • Augustin Luginger
  • Richard Neuner
  • Charly Reiter
  • Martina Reiter
  • Gerhard Riemhofer und
  • Gabriele Gebert, geb. Schmid

Kommentare sind geschlossen